Archive for the ‘Unterricht’ Category

Napola

Tuesday, January 14th, 2014

Heute hatten wir einen sogenannten Prozesstag, und deswegen hatten Louise, Elisa und ich geplant, dass wir den Film Napola mit den Schülern sehen wollten.

Der Film handelt von Friedrich, der gern boxt. Bei einem Kampf zwischen seinem Verein und einer Napolaschule wird er von dem Trainer der Napolaschule entdeckt, und wird dazu geratet Aufnahme zu bewerben. Seiner Vater ist doch voll dagegen, und deshalb reißt Friedrich in dem Nacht ab.

Bei der Schule gibt es eine strenge Disziplin, und besonders der Schüler Gladen hat es Schwierig. Gladen nässt oft das Bett ein, und wird dafür bestraft. Zum Beispiel muss er vor den anderen Schüler seine Matratze einnässen.

Die Schüler haben nicht nur normale Fächer, aber müssen auch lernen wie man Gewehre klarmacht und wie man Handgranate wirft. Einer die Schüler ließ die Granate auf den Boden fallen, und Gladen wirft sich über die Granate und rettet dadurch die anderen Schüler.

Friedrich bekommt auch einen Freund, Albrecht, und er ist anders als die anderen Schüler. Er ist intellektuell, und denkt für sich selbst. Deshalb ist es auch für ihn schwierig die Regeln immer zu folgen. Wenn sie in den Wald einige russische Kinder geschossen haben kann er nicht mehr aushalten. Er begeht Selbstmord wenn sie im gefrorenen See unter dem Eis schwimmen müssen.

Beim grossen Boxkampf beschließt Friedrich sich dafür den Kampf zu verlieren, weil er nicht wie die andere Leute in der Schule werden möchtet. Deswegen wird er hinausgeworfen, weil er nicht mehr einpasst.

Deutsche Musik

Sunday, January 5th, 2014

Diese Woche werden wir mit deutschen Musik arbeiten, und deshalb müsstet ihr hier ein bisschen darüber lesen.

Wenn man an deutsche Musik denkt, denken viele Dänen an Künstler wie Hansi Hinterseer und andere die deutsche Schlager singen. Deutsche Schlager sind natürlich Teil der deutsche Musik-Szene, aber es gibt viel mehr dabei.

Viele von den klassischen Musikern wie Johan Sebastian Bach und Ludwig Van Beethoven sind aus Deutschland, aber sie sind für dänische Jugendliche auch nicht immer interessant.

Wir werden deshalb auf 3 Bands fokussieren, und die sind Die Prinzen, Juli und Rammstein.

Die Prinzen
Die Prinzen ist eine Popgruppe die seit 1987 zusammengespielt hat, aber bis 1991 nannte sie sich Die Herzbuben. Die Gruppe hat 11 Studioalben ausgegeben, und besteht aus 7 Männer. Einige von ihren grössten Hits sind Gabi und Klaus, Millionär und Alles nur geklaut.

Juli
Juli wurde im Jahre 1996 als Sunnyglade gegründet und spielte englischsprachigen Lieder. Seit 2001 nannte sie sich Juli, und fing an auf Deutsch zu singen. Die Band besteht aus 5 Mitglieder, 4 Männer und 1 Frau. Sie ist für Lieder wie Perfekte Welle, Dieses Leben und Zerrissen bekannt, und hat 3 Studioalben ausgegeben. Sie singt Pop-rock.

Rammstein
Rammstein ist weltweit bekannt geworden, seit sie 1994 gegründet wurde. Ihre Lieder sind meistens auf Deutsch, aber ab und zu singt sie auch auf Englisch. Rammstein sagt selber, dass sie Tanzmetal singt. Die Band hat 6 Mitglieder, die alle Männer sind. Zwischen ihre vielen Hits sind Du Hast, Sonne und Mann gegen Mann.

Ich weiss, dass ich deutsche Leser habe, und wenn ihr Vorschläge zu tollen deutschen Künstler habt, dann schreib bitte einen Kommentar 🙂

Weihnachten

Monday, December 23rd, 2013

Nochmal sitze ich jetzt in einem Zug, und habe Zeit einen neuen Beitrag zu schreiben. Ich bin unterwegs um meine Oma zu besuchen. Dieser Jahr feiern wir den Hochzeit bei mir, aber sie mag nicht selber nach Funen fahren, und deshalb fahre ich nach Westjutland um bei ihr zu schlafen, und dann morgen nach meinem Wohnung zu fahren. Ich habe den ganzen Tag aufgeräumt, aber bin noch nicht fertig. Doch hatte ich nicht mehr Zeit, weil ich mit Oma heute essen wollte.

Nach dem Hochzeit habe ich nur eine Woche bis ich meinen Praktikum anfangen muss – ich bin sehr entspannt, aber auch sehr nervös. Sind die Schüler süß, tüchtig oder möchten sie überhaupt nicht machen was wir geplant haben. Ich weiß, dass sie später hier mitlesen werden, und deshalb will ich nicht mehr darüber schreiben aber nur sagen, dass ich mich freue sie kennenzulernen! 🙂

Ich wünsche euch alle eine fröhlichen Weihnachten und hoffe, dass du liebe Leser alles gutes bekommst! 🙂

Warum Blogs

Monday, December 16th, 2013

In meiner Gruppe haben wir darüber gesprochen, dass es sehr interessant war, mit den Blogs zu arbeiten. Zuerst war es sehr lustig neue Beiträge zu schreiben, aber mit dem Druck von Hausaufgaben gab es zuletzt kein Zeit gute Beiträge herzustellen. Es hätte auch gut gewesen, wenn wir die Blogs ein bisschen mehr aktiv in den Unterricht miteingebracht hatten.

In meiner Gruppe haben wir beschlossen, dass wir Blogs in unserem Praktikum verwenden werden. Hier werden wir es als ein Logbuch Verwenden, und wir werden sie häufig kommentieren. Dadurch hoffen wir, dass die Schüler die Motivation behalten.

Eine kleine Geschichte

Thursday, November 21st, 2013

Jetzt sitze ich hier beim Unterricht und höre ein Vortrag von Mads an, und erinnere plötzlich, dass ich meine Hausaufgabe vergessen habe. Wir müssten doch eine Menge Wörter kreativ verwenden. Ich werde euch nicht die spezifische Wörter geben, aber nur die Geschichte.

“Es war einmal ein Mann, der in einem Büro arbeitete. Er saß oft vor seinem Laptop und seinem Rechner und auswertete die Dateien aus die Fragebögen, die er von seinen Kollegen gegeben wurde. Es machte immer viel Spaß, weil er seine Arbeit sehr mochte. Wenn er vor seinem Bildschirm saß, vergiss er total die Zeit, und musste sich immer daran erinnern, seine Arbeit zu speichern.

Weil seiner Chef alt war, musste er auch immer das was er eingegeben hatte zum Drucker senden, damit er es auch auf Papier hatte. Dann konnte er die Blätter mit dem Schnellhefter sammeln, und in einem Ordner abheften. Um das alles mehr überschaubar zu machen, verwendete er viele Aktenordner. Im Keller wurde das alles aufbewahrt.”

Zurück!

Sunday, November 3rd, 2013

Ich habe seit 24. Oktober nicht einen Beitrag geschrieben, und das ist doch Wahnsinn! Ich mag mein Blog zu erstellen, aber die letzte Woche ist sehr schwierig durchzukommen gewesen. Grosse Änderungen passierten, aber jetzt muss ich vorwärts schauen!

Montag nach dem Unterricht organisierte Elisa und ich eine Schatzsuche für unsere Klasse, um die Zusammenhalt zu verbessern. Wir machten einen digitalen Fragebogen durch http://www.askpeople.dk und er wurde sehr gut! Unsere Mitstudenten mussten 10 Stellen in Odense besuchen und da mussten sie Fragen antworten und Fotos nehmen. Wir hatten sehr viel spass mit der Planung. Der Fragebogen ist hier: http://www.askpeople.dk/ask/real/scheme.php?frm=1&pubFormId=48ffacc4ccafd43

Schatzsuche

Donnerstag war der Tag der Schatzsuche, und Elisa und ich waren sehr gespannt um zu sehen wie viele Leute mitmachen wollte. Es gab 12 Leute, und das war ganz perfekt weil wir sie dann in 3 Gruppen mit 4 Mitglieder einteilen konnten. Die drei Gruppen fingen dann in verschiedene Stellen an, und wir waren bei Stelle 2 die ganze Zeit. Es war sehr gemütlich, und die Gruppen waren echt toll – sie hatten Kampfrufe und alles 🙂 Als Schatz hatten wir Geschenkgutscheine für das Kino gekauft. Nach der Suche gingen wir in ein Café und später assen einige von uns auch zusammen. Der Tag war sehr toll, und unsere Mitstudenten haben uns viel Lob für die Suche gegeben.

Unsere Schatzsuche war gemacht mit einem sozialen Zweck, aber man konnte ebenso wohl eine didaktischen Zweck haben. Ich bin ganz sicher, dass eine Schatzsuche für Schüler sehr motivierend sein konnte. Eben mehr wenn sie wie bei uns mit Smartphones, QR-codes und Kameras arbeiten müssen.

Blogs als Lehrmittel, wie?

Thursday, October 24th, 2013

Jetzt habe ich durch das erste Modul gebloggt, und muss ehrlich sagen, dass es mir gut gefällt! Ich finde es recht lustig meine Gedanken in dieser Weise vorzustellen. Ich mag, dass ich in dieser Weise meine Computer verwenden kann, und es immer tun kann wenn ich die Zeit habe. Ich habe doch ein paar Überlegungen gemacht, damit es eben besser funktionieren kann.

Wenn ich Blogs im Unterricht verwenden will ist es bestimmt wichtig, dass alle Schüler überzeugt werden, dass bloggen Spass machen kann, und dass es sinn macht das Blog zu schreiben. Außerdem ist es bestimmt sehr wichtig, dass die Schüler wagen deutsch zu schreiben, ohne Angst dafür, dass die andere Schüler über ihren Blogs lachen werden.

Man konnte es vielleicht so machen, dass die Schüler eigene Gedanken in den Blogs schreiben konnten, aber auch aufgaben bekamen – vielleicht sollten sie über ihren Vorbilder schreiben oder etwas ähnliches. Sie konnten dann kleine Vorträge machen, in den sie über ihre Vorbilder erzählen und mit den Bildern in Blog das Vortrag unterstützt. Die andere Schüler konnten dann Feedback in den Kommentaren geben.

Rein technisch ist es doch wichtig, dass die Schüler dieselbe Plattform haben. Wenn alle z.B. auf WordPress bloggen ist es viel leichter den anderen Blogs zu verfolgen und kommentieren. WordPress hat auch die Möglichkeit, dass man sehen kann aus wo in der Welt die Lesen stammen, und wie viele das Blog besucht.

Zum Schluss hinzufüge ich noch einmal ein Lied, und diesmal ist es von Cro. Hannah hat meine Augen für ihn geöffnet, und ich mag sein Musik sehr!

Zug fahren gibt Zeit für Gedanken

Monday, October 7th, 2013

Jetzt sitze ich hier im Zug und bin auf mein Weg nach Århus. Ich fahre um meine Freundin zu besuchen, und ich freue mich sehr! Glücklicher Weise dauert die Fahrt nur etwa eine Stunde, Dänemark ist ja nicht so groß.

Heute in Unterricht bekamen wir die Aufgabe, dass wir die Blogs von einander kommentieren müssen. Das macht gut sinn, aber was kommentiert man doch? Das Inhalt, das Layout oder die Grammatik? Und was mit der Anzahl der Beiträge, ist es gut wenn mehrere Beiträge da sind oder ist das schlecht?

Ich freue mich doch selber Kommentare zu bekommen, weil neuer Input zu bekommen immer gut ist. Dadurch habe ich die Möglichkeit mich zu verbessern und auch mein eigene Blog besser zu machen. Ich habe seit Jahren darüber gedacht, ob ich ein Blog machen sollte, und deshalb bin ich auch noch begeistert dieses Blog zu schreiben 🙂

Zuletzt füge ich hier ein neues Musikvideo hinzu. Einer meine Mitstudenten hat einen Blog der Gott ist eine Tomate heißt, und deshalb denke ich immer an ein bestimmtes Lied von Oomph. Das Lied ist anders als die anderen Lieder ich früher hinzugefügt habe, aber trotzdem ganz gut – viel Vergnügen.

Das Praktikum!

Sunday, October 6th, 2013

Die Zeit geht schnell, und wir haben schon unsere Bewerbungen um ein Praktikum abgegeben. Ich freue mich sehr viel, aus verschiedenen Gründen.

Erstens weil ich das Praktikum hoffentlich auf meiner alten Schule durchführen kann. Das wäre sehr schön weil ich dann meine Ehemaligen Lehrerin als Praktiklehrer haben kann. Sie war unbedingt einer die grösste Gründe warum ich heute Lehrer werden will. Ich habe sie sehr oft Mutti genannt, und ebenso habe ich oft meine Mutter Merete (das Name meiner Lehrerin) genannt. Sie war wirklich immer für mich da, und hat mich immer herausgefordert damit ich mich verbesserte.

Zweitens freue ich mich auch weil ich das Praktikum hoffentlich mit zwei wunderschöne Mädels absolvieren muss. Sie sind voller gute Ideen, und es wird sehr lehrreich zusammen mit ihnen zu arbeiten. Sie sind beide ein Jahr weiter als ich, und damit schaffen sie auch mehr wenn wir über Didaktik und Planung, aber das wird hoffentlich kein Problem weil ich mich dann besser machen muss.

Drittens habe ich zeit Jahren davon geträumt Deutschlehrer zu werden, und das wird jetzt die Wahrheit. Es wird spannend herauszufinden ob ich überhabt schaffe einen Unterricht zu planen, damit die Schüler es spaßig finden Deutsch zu lernen. Ich bin doch voller Geist und habe schon eine Menge Dinge ich gern probieren will!

Schliesslich habe ich wie oft ein Musikvideo hinzugefügt. Ich weiß, dass ich sie oft erwähnen, aber dieses Lied passt einfach ganz gut zu das Thema. Ich hoffe natürlich, dass meine Schüler alles erreichen was sie möchten.

Besuch aus Jelling

Friday, September 27th, 2013

Gestern waren die Studenten aus Jelling zum ersten Mal in Odense, damit wir einander treffen könnten. Es war sehr gemütlich, und besonders war es gut weil wir jetzt einander in die Augen sehen konnten. Es ist sehr leicht irritiert zu werden, wenn man einander nicht kennt, und deshalb wird es hoffentlich leichter in die Zukunft Unterricht mit “Tele Presence” zu haben.

Wenn sie nächstes Mal nach Odense kommen haben Elisa und ich eine Schatzsuche organisiert. Es wird echt schön etwas soziales mit sie zu tun, damit wir einander eben mehr kennenlernen können.

Die letzte Male habe ich nicht Musikvideos hinzugefügt, aber das werde ich heute noch Mal tun. Diesmal ist es ein Lied von Die Ärzte, die das Lied “Deine Schuld” singen. Es geht darum dass du nicht Schuld daran hast wie die Welt ist, aber das es deine Verantwortung ist sie zu ändern wenn etwas nicht ist wie man es wünschen könnte.

Fortællinger fra et lærerliv

Tanker fra et liv i folkeskolen

Thomas in Peru

CUSCO - eine faszinierende Stadt und Provinz

freddiestravels

A blog so my Mum knows I'm still alive

eizato

Gedanken über Deutsch als Fremdsprache zu lernen.

mari282tt

A topnotch WordPress.com site

My Blog

This WordPress.com site is the bee's knees

rasmusibsen

A great WordPress.com site

frederikthode

The greatest WordPress.com site in all the land!

lucasanderschouskole

A great WordPress.com site